TKM cover madeinafrica 0300kb

The Kutimangoes

Ihr mit einen dänischen Grammy ausgezeichnetes Debut "Afro-Fire" erschien 2013 beim Funk/Afrobeat-Kultlabel Tramp Records.
Weltweit waren sich Experten einig: wie hörten gerade den hottest Newcomer in Sachen Afro Jazz.
Hatte hier Fela Kuti, Charles Mingus und Ornette Coleman eine Band in Kopenhagen gegründet?
Faktisch unmöglich, aber so hörte es sich tatsächlich an; die offenbare Besonderheit dieser hervorragenden Jazzmusiker ist das Amalgam der herausragenden Eigenarten der genannten Koryphäen; Authentizität, Kreativität, Unkonventionalismus.
Ob man das Ergebnis nun Afro Jazz, Afro Funk, Worldbeat oder anders nennt, bleibt jedem überlassen - einig wird man sich aber schnell, wenn es um die Begeisterung geht, die die Herz- und Geist erfrischende Band im Jazzmilieu ebenso wie unter Worldmusik-Freunden oder auf Scheuklappen-freien Festivals aller Alterssegmente erzeugt.
Inspiriert von den genannten Ausnahme-Künstlern, spielen The KutiMangoes einen besonderen Mix eigener und traditioneller Kompositionen aus Afrobeat, Electric Jazz, Soul, Funk und Blues. Dabei beanspruchen Sie keine westafrikanische Authentizität für sich, gleichwohl ist sie eben darum uneingeschränkt vorhanden - ist doch das neue Album mehr denn je in Zusammenarbeit mit Musikern in und aus Burkina Faso und Mali entstanden.

Mit 3 Bläsern, Fender Rhodes, Schlagzeug und Percussion zählen die Dänen so oder so zum Heissesten, was der Afro-Jazz und -Beat derzeit zu bieten hat. "made in afrika" geht auf den Konzerten noch mehr in die Beine;
weiterhin garantieren aber auch bestuhlte Konzerte uneingeschränkten Genuss und eine einmalige Entdeckungstour.

Neben Tourneen und Festivalauftritten u.a. in West Afrika, Asien und natürlich Dänemark absolvierten The KutiMangoes Anfang 2015 bereits eine erste, teils ausverkaufte Tour durch Norddeutschland. Anschliessend begeisterten sie die Zuschauer beim Reeperbahnfestival ebenso wie zum wiederholten Male auf der jazzahead!
Es ist nur eine Frage der Zeit, wann nach den Medien nun auch die Clubs dieses Thema mit Perspektive für sich entdecken.


Line-up

  • Michael Blicher (saxophones & flute)
  • Gustav Rasmussen (trombones & guitar)
  • Aske Drasbæk (saxophones)
  • Johannes Buhl Andresen (fender rhodes & moog bass)
  • Casper Mikkelsen / Eddi Jarl(drums)
  • Magnus Lindgaard Jochumsen (percussion)

Links

Websites:

YouTube:


Reviews

  • Great compositions from the heart!  - Mi-Soul Radio, UK
  • wow, blown away by the musicianship on this album, so many dope jams Shoreditch Radio,UK
  •  One of my favourite albums of the year - Stomp, UK
  • Just a sextet, but they make so much of that…excellent album.” - John Warr, Totally Radio
  • the best merger of deep funk sharpness with Nigerian styles in recent years” - dusty groove . com